Katharina Brichetti

Gesundheitsorientierte Planung und Forschung

Medienbeiträge von Katharina Brichetti

Ludwig Klitzsch, Dr. -Ing. habil. Katharina Brichetti, Dr. Franz Mechsner, Frauke Rüterhenke, Dr. Dirk Hamann, Hans-Günther Kaufmann (v.l.) im Gespräch. Foto: Monika Ziegler

Heilende Architektur: Räume, die gesund machen
12.05.2017 |
Ein Beitrag über die Veranstaltung von Monika Ziegler


YCBS Livesendung am 6.11.2014, 14-15 Uhr: 25 Jahre Mauerfall

In welchem städtebaulichen Zustand befand sich Berlin nach der Wende? Was hat es für überdauernde Folgen, dass eine Berlin so häufig zerstört und verwundet wurde? Darüber diskutieren wir mit der Architektin Katharina Brichetti. Eckhard Hammel stellt sein Fotoprojekt Berlin Memopolis vor, das sich den zahlreichen Mahnmalen in Berlin widmet. Denkmäler gibt es in jeder Metropole, doch in keiner gibt es Mahnmale so zahlreich wie in Berlin. Mahnmale erinnern an die Masse unbekannter Opfer. Dario Laganas Fotos zeigen sowjetische Denkmäler und Gebäuden. Die Denkmäler erinnern an den Krieg und an die geteilte Stadt, einige Gebäuden dagegen haben nur bedingt etwas mit der Geschichte zu tun, denn sie werden heute neu genutzt.

YCBS-Youth Connected By Sounds, Your International Youth Radio from Berlin


Filmpreminere am 1.10.2014: Schinkel neu komponiert. Vom Schauspielhaus zum Konzerthaus. Zur Wiedereröffnung des Schinkel-Konzerthauses.

Premiere des Films von Mia Meyer und Bernhard von Hülsen










Im Rahmen der Wiedereröffnung findet im Konzerthaus von Schinkel eine Filmpremiere zum damaligen Wiederaufbau und heutiger Sanieerung statt.
Zu Wort kommen unter anderem Manfred Prasser (Chefarchitekt), Peter Schreier (1984 bis 1990 Präsident des Kuratoriums Schauspielhaus Berlin), Dr. Hans-Otto Bräutigam (1982 bis 1989 Leiter der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in der DDR), PD Dr.-Ing. Katharina Brichetti (Bauhistorikerin).

Veranstalter: Konzerthaus Berlin
Ort: Konzerthaus, 19:00 Uhr, Werner-Otto-Saal.


Bestellung der DVD Schinkel neu komponiert – Vom Schauspielhaus zum Konzerthaus
Kurze Vorschau auf Youtube




Podiumsdiskussion zur Konferenz “Viel Bewegung – wenig Forschung?”

Institut für Protest- und Bewegungsforschung, am 19. Juni 2013, 17.30 — 19.00 Uhr, im Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin (WZB)

Diskutierende: Katharina Brichetti (TU Berlin), Andrej Holm (HU Berlin), Margit Mayer (FU Berlin), Luise Neumann-Cosel (Initiative Bürgerenergie Berlin), Moderation: Martin Kaul (taz)
Podiumsdiskussion auf Youtube

← Älter neuer →